Wie funktioniert eine Webseite?

von Patrick
in Web
Zugriffe: 1607

Netzwerktechnik und Protokolle

Beginnen wir unsere Reihe mit einem ganz einfachen Vorgang:
Du musst zum Arzt und hast eine Praxis von einem Bekannten empfohlen bekommen, die Webadresse steht auf einer Visitenkarte.

Schnell greifst du zu deinem Tablet, Laptop oder Smartphone und gibst die URL in die Adresszeile des Gerätes und dessen Browsers ein.

http://www.dein-empfohlener-arzt.de
Webadresseingabe in der Netzwerktechnik

Nun sendet dein Browser eine Anfrage an das Netzwerk, d.h., er sendet die Domainanfrage in der oben beschriebenen Form an einen Name-Server. Insofern die angefragte Adresse existiert, wird diese in eine IP-Adresse aufgelöst und als Rückantwort geliefert.

Aufbau einer IP-Anfrage

Nun hat dein Gerät die IP-Adresse, die zu der URL gehört.

Eine IP-Adresse ist eine eindeutige Netzwerkadresse, unter der jeder Computer zu identifizieren ist. Sie setzt sich aus vir Zahlen zwischen 0 und 255 (also 8-Bit) zusammen, diese werden durch einen Punkt getrennt.

Sie könnte zum Beispiel so aussehen:215.239.59.101

Als nächster Schritt wird die Verbindung zum betreffenden Webserver aufgenommen, hier kommt nun das Netzwerkprotokoll IP zum Einsatz.

Next Step besteht darin die Webseite zu sehen, die unter der Domain gehostet wird. Dazu sendet dein Browser einen HTTP-Request an den Webserver. Das Protokoll HTTP hat nun die Aufgabe, die Daten anzufordern bzw. die Antwort bereitzustellen und sie in eine transportable Form zu packen. Für den Transport selbst ist dann das Protokoll TCP verantwortlich.