Der Unterschied zwischen POP3 und IMAP

von Patrick
in Web
Zugriffe: 1417
POP3 vs IMAP Vor- und Nachteile

Pop 3 und IMAP die unterschiede verstehen...

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen POP3 und IMAP?

Vielen ist oft nicht klar was eigenltich genau der Unterschied zwischen einem POP3- und einem IMAP-Postfach ist. In diesem Beitrag werden wir euch diesen erklären!

Das POP3-Postfach

POP3 ist die Abkürzung für Post Office Protocol und schon wesentlich älter als das aktuell meist genutzte IMAP.
POP3 sorgt dafür, dass E-Mails vom Mailserver abgerufen, also heruntergeladen, werden und im Anschluss auf dem Server gelöscht werden. Ähnlich wie bei eurem Briefkasten daheim. Ihr geht hin holt die Post raus und somit ist der Briefkasten leer.

Vorteile:

Es gibt diese Art der Postfächer meist kostenlos. Denn POP3-Postfächer sind sehr sparsam, da der Anbieter kaum Speicherplatz zur Verfügung stellen muss. Denn das Postfach wird ja immer regelmäßig durch das Abrufen der Mails geleert.

Nachteile:

Sehr veraltete Methode, nicht zu empfehlen bei der Nutzung von mehreren Geräten, da sobald ein Gerät die Mails vom Mail-Server abgerufen hat ein weiteres Gerät diese nicht mehr empfangen kann.
Mit speziellen Einstellungen kann man dies zwar auch ein wenig umgehen, aber dann wird einem diese Mail obwohl sie bereits im Büro gelesen wurde auf dem Smartphone auch wieder als ungelesen angezeigt. Sehr nervig.
Wie der Posteingang so auch der Postausgang!
Bereits gesendete Mails werden auch nur auf dem Gerät angezeigt von dem diese verschickt wurden.
Und zu guter letzt:
Backups sind schier unmöglich!
Nur auf dem Rechner der die Mails abholt!

Das IMAP-Postfach

Das moderne IMAP-Protokoll (Internet Message Access Protocol) belässt alle Mails auf dem Mail-Server. Geräte die mit einem IMAP-Postfach verbunden sind rufen die Mails zwar auch ab, spiegeln diese aber nur. Somit verbleiben die original Mails auf dem Mail-Server.

Vorteile:

Verschickt man z.B. eine Mail aus dem Büro, kann man diese in seinem Ordner "gesendet" auch unterwegs noch einmal aufrufen. Hat man diese Mail bereits unterwegs gelesen, wird diese auch im Büro als gelesen markiert.
Dreh- und Angelpunkt ist der zentrale Mail-Server, der für die Geräte die Informationen bereit und fest hält.
Backups können nun vom Serveranbieter (Hoster) übernommen werden.
Auch Verzeichnise und Unterordner werden komplett auf die Endgeräte gespiegelt.

Nachteile:

Der Nutzer hat durch IMAP keinerlei direkte Nachteile. Allerdings hat nun der Hoster die Möglichkeit Mails auf dem Server mitzulesen (macht in der Regel keiner, aber sollte hier auch nicht unerwähnt bleiben).
Die meiste Arbeit mit dieser Art von Postfächern hat der Serveranbieter (Hoster) denn dieser muss diese nun regelmäßig sichern, mehr Speicherplatz zur verfügung stellen und den Kunden informieren falls die Speichergrenzen erreicht werden.
Aus diesem Grund werden IMAP-Postfächer nur selten verschenkt oder kostenlos angeboten!