4 Tipps um Deinen Onlineshop-Umsatz zu steigern!

von Patrick
Zugriffe: 1662

Dein Onlineshop tut sich schwer neue Verkäufe zu generieren?
Dies könntest Du mit folgenden Maßnahmen ändern:

  1. Rückgaberecht
  2. Checkout
  3. Marketing
  4. Retargetting

der folgende Beitrag soll dir ein wenig mehr über die Nutzerfreundlichkeit deines Onlineshops sagen.



01 Rückgaberecht sollte Kundenfreundlich gestaltet sein

Im Online-Geschäft spielen Rücksendungen eine wichtige Rolle, denn mittlerweile wird jeder 8. Online-Kauf zurückgesendet1. Die meisten Käufer erwarten, dass die Rücksendung für sie kostenlos ist. Viele Kunden gaben an, dass eine Rücknahmegebühr ein Grund sei nicht mehr in diesem Onlineshop zu kaufen.2. Daher solltest Du deine Rückgaberichtlinien überarbeiten und gegebenenfalls die Fristen für Rücksendungen verlängern, oder biete doch einfach ein bis zweimal im Jahr einen Monat mit kostenlosen Hin- und Rückversand an.

02 Optimiere den Checkout

Die meisten Kaufabbrüche finden beim Checkout statt. Hier sind es umständliche oder unübersichtliche Formularfelder, die den Kunden abschrecken. Optimiere den Checkout durch bestimmte Zahlungsanbieter, die einen Express-Checkout ermöglichen, wie es z. B.:

  1. Amazon Pay
  2. Paypal
  3. Santander
  4. Easy Credit Ratenkauf
  5. uvm.
anbieten. Bei den ersten beiden findet der Checkout durch bereits bestehende Konten statt, sodass der Kunde sich kein weiteres Passwort merken muss.

03 Bleib im Gedächtnis!

Geben Sie Kunden einen Grund, auf Ihre Webseite zurückzukehren. Meist reicht es aus den Kunden um Feedback über ein bereits gekauftes Produkt zu bitten und diesem im Gegenzug als kleines Dankeschön einen Rabatt-Coupon zukommen zu lassen.
Eine weitere Möglichkeit ist die Pay-per-Click Anzeige, denn bei dieser kannst Du gezielt deine Kundengruppe erreichen, eben auch bereits Bestandskunden.
Am meisten macht solch eine Kampagne zum Jahreswechsel Sinn, denn hier sind meist die Anzeigekosten geringer als im Jahresverlauf und die Wunschzettel der Kunden meist schon geschrieben, sodass diese eher auf eine Erinnerung reagieren.

04 Retargeting zur Bestandskundenpflege

Werbung für Deine Bestandskunden kostet dich nur einen Bruchteil von dem, was Du für Werbung von Neukunden ausgeben müsstest. Außerdem erreichst du, so eine Zielgruppe die bereits in deinem Onlineshop eingekauft und somit ein potenzielles Interesse an weiteren Produkten hätte.
Ziel ist es, in Kontakt zu bleiben und somit die Kundenbindung zu stärken. Verwende Retargeting-Pixel auf Deiner Webseite um Informationen über das Verhalten des Kunden zu erhalten wie z. B.:

  • Was lag im Warenkorb
  • Was hat sich der Kunde auf der Seite angesehen
  • uvm.
Diese Informationen kannst Du dann in deiner Kundenkommunikation einfließen lassen.

Kurbeln Sie Ihr Geschäft an mit Amazon Pay und genießen Sie den Frühling ohne Gebühren!

1Bitcom und Welt , Das beliebteste Produkt der Deutschen ist die Retoure (Umfrage zu Rücksendungen), Dezember 2018
2 Return Magic, Returns Survey (Umfrage zu Rücksendungen), 2018